Ausstellung von Carl W. Röhrig

20. April 2011 – 30. Juni 2011 im SEEDAMM PLAZA

carl_w_roehrig

Die Bilder von Carl W. Röhrig laden ein in die Welt des Übersinnlichen, der Halluzinationen und der Tagträume. Seine Stilrichtung bezeichnet er als „Phantastischer Naturalismus“, seine Bilder als „Suchbilder“, da bei „genauerem Hinschauen immer mehr Details sichtbar werden“. Er lädt den Betrachter dazu ein, sich in eine Traumwelt zu begeben, darin spazieren zu gehen und die Welt der Phantasie, der Sehnsucht und der Wünsche zu entdecken.

Nach seiner Grundausbildung in den 70iger Jahren an der Akademie für das graphische Gewerbe in München schafft er den Durchbruch in den 80er und 90er Jahren mit seinen genialen Titelillustrationen für die Zeitschriften Stern, Spiegel und Geo. Besonders bekannt sind seine unzähligen Tierbilder. So zum Beispiel „Die Ahnengalerie der bedrohten Tiere“- Portraits von aussterbenden Tieren mit bisher 46 realisierten Darstellungen.

Durch die ausgefeilte Maltechnik und detailreichen Einzelheiten sind Röhrigs Werke eine echte Rarität und eine wirkliche Besonderheit im Mainstream der Gegenwartskunst. Die Dreidimensionalität seiner Gemälde erreicht der Künstler durch kräftige Farben, leuchtende Kontraste, Hell-Dunkel-Effekte und das Licht-Schatten-Spiel. Dabei bedient er sich verschiedenster Techniken, wie Ölmalerei, Aquarell, Airbrush und Spachtel – je nach Thema und Motiv.

Carl-W. Röhrig schuf bisher etwa 2800 Gemälde, Wandgemälde und Skulpturen, die auf der ganzen Welt zerstreut sind. Er ist heute 57 und lebt und arbeitet seit 2007 in der Schweiz bei Zürich.

 

 

2 Gedanken zu „Ausstellung von Carl W. Röhrig“

  1. Nur diese Welt, auf der wir leben. Doch viele weitere, in denen wir träumen. Nach meinem Empfinden versteht es Herr Röhrig, beide Welten miteinander zu verbinden.
    Wirklich sehenswert, diese Ausstellung!

  2. Sehr geehrter Herr Lerch

    Vielen Dank für Ihren netten Kommentar. In der Tat schafft es Herr Röhrig immer wieder aufs Neue, mit seinen Bildern zu faszinieren und zu begeistern. Gerne leite ich auch Ihr Lob an Herrn Röhrig weiter, worüber er sich sicher sehr freuen wird.

    Wir wünschen Ihnen alles Gute und senden herzliche Grüsse aus Pfäffikon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*