Das heisse Rennen mit drei Generationen

Noch liegen ein paar Anekdoten aus der SEEDAMM PLAZA Eröffnungszeit auf dem Boden unserer Geschichtenschatulle. In der 3. Episode waren wir nun soweit, dass das Haus eingerichtet und die Lager gefüllt waren. Maschinen und Geräte gecheckt. Wie adrenalingepushte Sprinter, die auf den Starschuss warten, standen wir Mitarbeitenden am Start.

Hot Run

Nannte man die Test-Tage vor der Eröffnung. Dafür bevölkerte eine illustre Schar von geladenen Gästen unser Haus. Sie begutachteten und kritisierten, sie assen und tranken, sie erprobten und kontrollierten die jungfräulichen Räume. Sie drückten auf alle Knöpfe und Schalter, sassen auf allen Stühlen, fuhren in allen Aufzügen und schliefen in sämtlichen Betten. Beim «heissen Rennen» konnten wir die Realität testen. Und das war gut so. Zum Beispiel konnten wir die Hallenbeleuchtung abends nicht dämmen. Um Mitternacht herrschte noch immer Flutlicht wie auf dem Fussballplatz. Ein Ambiente weit entfernt von romantischen Stunden an der Bar. Abgesehen davon, dass wir damals auch eher einem Schulhaus, denn einem Hotel glichen. Die Suche nach den richtigen Schaltern – und davon haben wir ein paar tausend – lief auf Hochtouren. Taghelle Nächte wechselten sich mit stockdunkle Momente ab.

seedamm_plaza_alte_lobby
Lobby ganz im Stil von 1998

 

Heute haben wir das Licht im Griff und gegen die Schulhausatmosphäre vieles unternommen.

Erotik und kleine Kinder

Wir waren stolz, dass wir unseren Gästen die neuste Version des Pay TVs anbieten konnten. Nebst den populärsten Fernsehsendern konnte in den Hotelzimmern aus verschiedenen Kategorien aktuelle und beliebte Filme heruntergeladen werden. Unsere Familien war beim Hot Run dabei. Die Kinder gingen noch in der Unterstufe zur Schule und mussten daher zur angemessenen Zeit ins Bett. Was sie auch auffällig freiwillig und verdächtig prompt taten. Ein kurzer Sicherheitsblick ins Zimmer erkläre das freudige Zubettgehen. Die Knirpse genossen den Inhalt der Minibar und luden so ziemlich alle Filme – auch die nicht jugendkonformen herunter. «Duuu hast gesagt, es muss alles getestet werden, darum dürfen wir im Hotel wohnen. Duuu sagtest, alles muss genau angeschaut werden und wir sollen kritisch sein. Und warum hat es hier keine Kinderfilme, hää? Das Zeug hier ist ja mega langweilig!» Mit unserem Versprechen eventuell auch Bibi Blocksberg, Pocahontas und Extreme Dinosaurs ins Repertoire aufzunehmen, liessen sich die aufgebrachten Stöpsel etwas beruhigen. Wir bebten vor unterdrücktem Lachen und mit roten Ohren in Richtung Zimmertüre. Da war wahrhaftig Verbesserungspotential vorhanden.

Seedamm_Plaza_Terrasse_Pavillon

So alt kann man aussehen

Die Probetage gingen dahin und die kritischen Tester verliessen uns wieder. Alle Hinweise, Inputs und Anpassungen wurden fein säuberlich gesammelt. Glücklich dass der Testlauf erfolgreich verlief und kein unlösbares Manko zu verbuchen war, verabschiedeten wir die letzten Gäste. Die blonde Front Office Leiterin war etwas jünger als ich und meine blonde Tochter war ein bisschen jünger als die junge Front Office Leiterin – und ich war damals auch blond und auch noch etwas jünger. Die letzte Besucherin strahlte uns an und meinte mit entzückendem Lächeln «Wie schön, hier drei Generationen anzutreffen, vom Grosi bis zum Kind setzen sich alle für das Plaza ein.»

 

 

mitarbeitende_seit_1998
Mama und Grosi

 

 

Vielleicht wurde in dem Moment der Grundstein zur PLAZA Familie gelegt – wir werteten die Aussagen auf jeden Fall positiv;-)

Heute sieht das natürlich alles ganz anders aus – ganz anders – ausser, dass viele der Pioniere aus der Eröffnungszeit auch heute noch im SEEDAMM PLAZA sind.

Weitere Episoden folgen… irgendwann… bestimmt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*