Mohamed und seine Frauen

kaffeepause_seedamm_plaza_seminarhotel

Nein – keine Religionsstunde. Pardon. Es geht vielmehr um unseren Mohamed Mazoud aus der Kaffeepausen Abteilung. Er ist seit 12 Jahren im SEEDAMM PLAZA und noch kein bisschen müde. Täglich organisiert er hausweit verschiedene Erfrischungspausen und da kann es durchaus vorkommen, dass er an einem Tag ein paar hundert Besucher zu seinen Gästen zählt.

Glücklich machen

«Ich verstehe mich als Bindeglied zwischen meinem Chef und meinen Gästen», sagt Mohamed in seinem herrlich tunesisch gefärbten Akzent. «Und ich will beide unbedingt glücklich machen. Das Wichtigste ist immer der Gast. Aber die Wirtschaftlichkeit spielt auch eine grosse Rolle. Ich muss gezielt bestellen, denn ich kann ja abends nicht einfach alles wegschmeissen, was die Gäste nicht gegessen haben. Auch müssen die Bankettmitarbeiterinnen, die mich tatkräftig unterstützen, richtig eingesetzt werden. Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und in der richtigen Anzahl. So dass alle ausgelastet sind, der Gast aber auf keinen Fall warten muss.»

In guten Händen

seminare_zuerich_hotel_seedamm_plaza_kaffeepause

An Spitzentagen sind unsere 40 Seminarräume besetzt. Ein Teil der Gäste wird sich im permanent eingerichteten Kaffeepausen-Lokal, dem Gigerstübli, bei Jlka treffen. Für viele Gruppen jedoch muss vor Ort ein massgeschneidertes Angebot erstellt werden. Dazu eignen sich alle Foren, die unzähligen Korridore und Nischen sowie die Plaza Event Hall. Und das setzt eine ausgeklügelte Organisation voraus. Anfangs Woche informiert sich Mohamed detailgenau über die Meetings und Seminare der nächsten Arbeitstage. Er kennt die Bedürfnisse und Ansprüche. Beschafft Geschirr, Getränke, Häppchen, Mobiliar. Und koordiniert seine Bankettmitarbeiterinnen – seine Frauen.

Gibt’s nicht – geht nicht

«Sag ich immer! Bei uns ist fast nichts unmöglich. Selbstverständlich gehen wir immer auf die individuellen Gästebedürfnisse ein. Fühlt sich z.B. jemand mit den Örtlichkeiten nicht wohl, so verlegen wir kurzfristig das Buffet. Wir zügeln von der Kaffeemaschine bis zur Serviette inklusive Mobiliar alles. Gleichzeitig sind wir absolut vom Zeitplan der Veranstaltungen abhängig. Verschiebt sich hier und dort zeitlich etwas, ist unser Tagesplan schnell mal überholt. Das heisst immer flexibel sein». Betont Mohamed, der bei Stammgästen selbstverständlich deren Vorlieben und Spezialwünsche kennt. Auch hält er kurzfristig etwas Aussergewöhnliches bereit.

Gastfreundschaft im Blut

seminarhotel_zuerichsee_kaffeepause

Während Mohamed erzählt, grüsst er jeden Gast der vorbeigeht mit Namen und ein paar persönlichen Worten. War der Test schwer, der Workshop interessant, die Sitzung erfolgreich? Wie geht’s der Familie? Gleichzeitig jongliert er mit Gipfel, ordert kurz Nachschub für die Früchtekörbe, checkt die Kaffeemaschinen. «Ich schätze das selbständige Arbeiten sehr. Ich habe viele Freiheiten und diese nütze ich auch», sagt er und teilt flugs noch schnell seine Frauen um. Ich versuche mit ihm Tempo zu halten. Trabe durchs Haus, stelle mich vor die Kaffeemaschine. «Hier kommen gleich 180 junge Leute die eine Weiterbildung abschliessen und mitten in der Prüfung stehen. Also sei schnell und tu den Leuten nur Gutes!» mit einem vielsagenden Blick unterstreicht er seine Anweisungen. Später zur Mittagszeit wandern hunderte von hungrigen Gästen durch die Halle. Alle auf dem Weg zu ihren gedeckten Tischen. Mohamed steht wie eine Ampel in der Halle. Regelt den Verkehr, leitet die Besucher auf den richtigen Weg. Er gestikuliert in verschiedene Himmelsrichtungen, wünscht in zahlreichen Sprachen guten Appetit. Ich habe keine Ahnung wie er die Gäste auseinander halten kann.

Seminar_Zuerichsee

Feierabend und Familie

Wir geniessen die Sonne, lassen den Tag Revue passieren und Mohamed denkt laut: «Weisst Du, ich habe zwei Familien. Eine Daheim und eine im Seedamm Plaza. Das Plaza ist wie meine Wohnung, auch hier fühle ich mich total zu Hause. Aber jetzt mache ich Feierabend und bin mit meinen Kindern glücklich. Vorher gehe ich für meine Familie Brot einkaufen – Gipfel habe ich für heute genügend gesehen.» Sagt’s und verschwindet, bereits mit den Abläufen für Morgen im Kopf.

seminarhotel_kongresshaus_seedamm_plaza

Schreibe einen Kommentar

*