Macht auf die Tür – das Tor macht weit

«Please Disturb» ist jungen Menschen in der Berufsfindung gewidmet. Jährlich öffnen wir unsere Haus-, Zimmer-, Restaurant- und Küchentüren und verraten vielen Besuchern, was hinter unseren Kulissen passiert. Was vor sieben Jahren mit ein paar innovativen Hotels begann, wird heute auf nationaler Ebene von zahlreichen Betrieben durchgeführt.

Hautnah erleben

Auf lockere und unbeschwerte Weise erzählen unsere Auszubildenden aus ihrem Berufsalltag. Warum sich Sandra für die Ausbildung zur Restaurationsfachfrau entschieden hat, erklärt sie lebhaft auf dem Rundgang durchs Haus. Bei Einblicken in die Küche verraten Nick, Melanie und Natascha was sie an der Kochlehre besonders mögen. Anna Tina und Géraldine weisen kompetent auf die vielseitigen Tätigkeiten der Hotelfachfrau hin und üben mit den Zuschauern das Reinigen und Einrichten der Hotelzimmer.

Bei mit Lebensmittelfarbe veränderte Alltagsgetränke testen die Besucher die eigenen Geschmacksnerven. Nebst praktischen Erfahrungen wird auch über den Anspruch der Berufsschulen, Weiterbildungsmöglichkeiten und Rahmenbedingungen informiert. Vor- und Nachteile werden diskutiert, auf Voraussetzungen hingewiesen, Tipps und Tricks sind elektronisch dokumentiert und können zu Hause in Ruhe studiert werden.

koch

Die alles entscheidende Frage

«Was für ein Beruf passt zu mir? Für welche Aufgabe eigne ich mich? Welche Tätigkeit bereitet mir Freude, wofür kann ich mich langfristig begeistern?»

Das sind nur ein paar der vielen Fragen, die sich oft in der Berufsfindung stellen. Und allen denjenigen, die sich damit beschäftigen, ist dieser Tag gewidmet. Wir bilden Köche, Restaurationsfachfrauen/-männer und Hotelfachfrauen/-männer aus. Unsere Lehrlinge und Ausbildner stellen sich mit Begeisterung zur Verfügung, stehe Red & Antwort und teilen immer wieder ihre vielen Erfahrungen.

please_disturb_berufsfindungstag_seedamm_plaza

Warum ins Gastgewerbe

Das ist eine absolut berechtigte Frage und gilt für jede Branche. Nicht allen bereitet der Umgang mit Gästen Freude. Nicht jedermann ist dazu geneigt unregelmässig Einsätze zu leisten. Aber wer Menschen mag, Freude an schönen Einrichtungen hat und viel Wert auf die eigene gepflegte Erscheinung legt, kann sich durchaus im Gastgewerbe wohlfühlen.

Natürlich benötigt der Koch auch einen feinen Gaumen und wer an der Front tätig ist, besitzt tadellose Umgangsformen und vorzugsweise eine Portion Charme. Eine gute Gesundheit und ein Ohr für Fremdsprachen gehören dazu.

Aber auch wer sich weiterentwickeln möchte, ist hier an der richtigen Adresse. Nina zum Beispiel ist seit vielen Jahren bei uns und hat sich über verschiedene Stationen vom Lehrling zum Shift Leader entwickelt. Stephanie kam als Auszubildende und bildet heute selber Hotelfachmänner und -frauen aus. Absolventen der Hotelfachschulen sind nicht nur im Gastgewerbe begehrt und das Ausland lockt immer wieder mit exotischen Herausforderungen und Karriereschritten.

please-disturb-berufsfindungstag_seedamm_plaza

Wir tun es wieder

Vielen Dank für die vielen konstruktiven und positiven Rückmeldungen, wir werden die guten Inputs, wo immer möglich einfliessen lassen. Mit den rund 100 Besuchern haben wir einen tollen Tag erlebt, voller spannender Begegnungen und ehrlichem Interesse und darum tun wir es wieder. Der Tag der offenen Zimmertüren 2016 ist bereits in Planung. Allen in der Berufsfindung wünschen wir reiche Erfahrungen und den Mut zur richtigen Entscheidung.

Herzlichen Glückwunsch

Wir danke Carmen Oberholzer für das Interesse an «Please Disturb» und gratulieren herzlich zum hervorragenden Resultat beim Wettbewerb. Wir wünschen beim Einlösen des Gutscheines viel Spass und herrlichen Genuss.

Ein Gedanke zu „Macht auf die Tür – das Tor macht weit“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*