And the Oscar goes to

Restaurationsfachmann_Hotelfachmann_Craftlive_Videocontest

Wenn Hollywood letzte Nacht vielen Cineasten den Schlaf raubte, so kamen unsere Lehrlinge bereits letzte Woche in den Genuss einer sehr kurzen Bettruhe. Für die Produktion eines Berufsvideos und die damit verbundene Teilnahme am Craftlive Videocontest, blieb den jungen Fachleuten gerade mal 7 Tage Zeit. Alles in allem eine aufregende und fordernde Zeit für unsere jungen Gastgeber, siehe Blog vom 28. Februar 2014.

Kurz und bündig war die Mitteilung

Wer Lust hat, packt die Gelegenheit am Schopf, dreht einen kurzen Clip und misst sich damit mit zahlreichen Bewerbern aus diversen Branchen.

Es blieben zwei Tage Zeit bis zur Abgabe des Drehbuches, zwei weitere Tage um Schauspieler, Statisten, Requisiten und die Lokalitäten zu bestimmen. Da der Kameramann pro Berufsbild nur eine Stunde zur Verfügung stand, mussten vorab Trainingsvideos gedreht und dabei sämtliche Szenen filmreif ausgelotet werden. Versuche, Nachdrehungen und Wiederholungen liess die kurze Zeit am offiziellen Filmset nicht zu.

Eine kurze Nacht

Und so wurde in den 5. Nacht gedreht, geschnippelt und allen Pessimisten zum Trotz waren in den frühen Morgenstunden zwei Filme im Kasten. Alina, Timon, Priska und Joel  stellten im Vollgassmodus ihre Ausbildungen zum Hotelfachmann/frau und Restaurationsfachmann/frau in informativer und humorvoller Weise vor. Viel Freude, Lust und Leidenschaft ist zu sehen. Ehrliche Begeisterung zu spüren. Gleichzeitig war unser Haus gut gebucht. Rücksicht auf Gäste, laufender Service und unvorhergesehene Situationen waren die ständigen Begleiter.

Fast gescheitert

Am 6. Tag wurde das Heraufladen der beiden Videos zum Spiessrutenlauf. Die Zeit flog uns davon. Übermittlung, heraufladen, platzieren und freigeben der Clips waren eine stundenlange Herausforderung. Parallel dazu wurde beim interessierten Publikum um Stimmen geworben. Denn wer die meisten Klicks verbucht ist in der Rangliste vorne. Gleichzeitig werden die Filme durch die 3-köpfige Jury prämiert. Die Spannung stieg weiter…

Danke!

… denn für das Voten blieb nur noch der 7. Tag. Und darum in erster Linie – ein grosses und herzliches Dankschön an alle die unsere Auszubildenden so spontan und vielzählig unterstützt haben. Gemäss den Kommentaren in Anzahl und Inhalt, zu beiden Clips, kann es durchaus sein, dass unsere Lehrlinge weit vorne liegen. Trotz der sehr kurzfristigen Teilnahme. Und so ganz Oscar gerecht, danken wir allen Müttern, Vätern, Geschwister, Fans, allen Bekannten und Freunden, Gästen, Vorbildern, allen Beteiligten. Sollten wir hier jemanden nicht aufzählen, vergFeben Sie uns bitte, die Liste wäre endlos.

And the Oscars goes to

Zugegeben, die beiden Filme können sich nicht unbedingt mit den grossen Oscars Gewinnern messen. Dafür fehlt ihnen die Tragik von „12 Years as Slave“, die technischen Kniffe aus „Gravitiy“ und das verhungerte Aussehen des „Dallas Buyers Club“. Sehenswert sind sie aber allemal. Wer sich mit so viel Berufsstolz und überaus motiviert auch in seiner Freizeit engagiert, hat jederzeit Unterstützung verdient. Wir sind stolz auf unsere Lehrlinge und sind mit ihnen gespannt, wenn es am 4. April 2014 heisst: und der Gewinner ist…!

Hotelfachfrau/-mann von Alina Hurter & Timon Firrone

 

Restaurationsfrau/-mann von Priska Jud & Joel Brändle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*