Castagnetto Carducci und die Schotter von Bolgheri – zu Gast im Ristorante PUNTO

Die natürlichen Bedingungen für Spitzenweine sind in der Toscana fast überall ideal – in Castagnetto Carducci nicht aber für die Brunello Traube. Deshalb stand die Region der nördlichen Maremma der übermächtigen Konkurrenz im Chianti, dem Brunello oder Vino Nobile Gebiet lange nach… bis aus einem Zufall heraus in den 70er Jahren ausgerechnet hier Italiens Kultwein Nr. 1 entstand.

Anders als in anderen Ländern in Europa regelte das Italienische Weingesetz lange auch die unwichtigsten Details – die Sortenzusammensetzung, die Art und Länge in denen Spitzenweine angebaut werden mussten bis zu den völlig überhöhten Hektarhöchsterträgen. So verhinderte es Jahrzehnte lang erfolgreich jegliches Aufkommen von Innovation.

weinberge_castagnetto_carducci

Ein Franzose in Italien

Das Geschenk von ein paar Stöcken Cabernet Sauvignon aus dem Hause Rothschild soll den Weingutbesitzer Mario Incisa della Rocchetta veranlasst haben, versuchsweise auf den Schotterböden von Bolgheri, einem Ortsteil von Castagnetto Carducci, einige Reben anzupflanzen. Gedacht war der Wein, welcher nach den vielen Steinen im Boden (ital: sassi) Sassicaia genannt wurde, für den privaten Gebrauch. Doch Cabernet Sauvignon gedieh so gut, dass er 1980 mit der untersten Qualitätsbezeichnung Italiens als Tafelwein in den Handel geriet. Als Parker dem 1985er Sassicaia auch noch 100 Punkte verlieh, war der Kultwein geboren.

Blog_Banner_giro

Super Toscans

Parallel dazu entwickelte sich bei einer anderen Familie in der Gemeinde ein zweiter Spitzenwein. Nachdem er den Betrieb seiner Vorväter übernahm, entwickelte Marchese Piero Antinori zusammen mit dem Önologen Giacomo Tachis ein Cuvée aus Sangiovese-Trauben und Cabernet Sauvignon, das in kleinen französischen Barriques ausgebaut wurde. Obwohl auch dieser Wein aufgrund der Bestimmungen im Weingesetz als Tafelwein deklariert werden musste, war der Erfolg überwältigend und als die New York Times den Tignanello aus dem Hause Antinori, den Sassicaia der Tenuta San Guido sowie den Ornellaia aus dem von Marchese Lodovico Antinori (kleiner Bruder von Piero) 1981 gegründeten Weingut Ornellaia als «Super Toscans» bezeichnet wurden, war der Durchbruch eindeutig geschafft!

Später kamen einige, heute nicht ganz so bekannte – aber nicht weniger gute Winzer – hinzu. Aus Castagnetto Carducci geniessen Sie aus der PUNTO Karte folgende Weine, welche vom 21. April bis 6. Juli 2015 bei der «Toscana in Fiore» Aktion als Begleiter zu authentisch toscanischen Gerichten besonders gut schmecken.

weine

Weine von Castagnetto Carducci im Weinschrank des Ristorante PUNTO

Le Serre Nove dell’Ornellaia
Cabernet Sauvignon/Merlot/Cabernet Franc/Petit Verdot
Tenuta dell’Ornellaia
CHF 98. –

Tignanello
Saingiovese/Cabernet Sauvignon/Cabernet Franc
Antinori
CHF 120. –

Guado al Tasso Bolgheri DOC
Cabernet Sauvignon/Merlot/Cabernet Franc/Petit Verdot
Antinori
CHF 125. –

Cà Marcanda

Merlot/Cabernet Sauvignon/Cabernet franc
Angelo Gaja
CHF 175.–

Sassicaia
Cabernet Sauvignon/Cabernet Franc
Tenuta San Guido
CHF 215. –

Ornellaia
Cabernet Sauvignon/Merlot/Cabernet Franc/Petit Verdot
Tenuta dell’Ornellaia
CHF 225. –

Masseto
Merlot
Tenuta dell’Ornellaia
CHF 450. –

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*