«Fotografien aus der Schweiz» von Ramona Malani Wirth

Ausstellung_Ramona_Wirth

Ausstellung vom 6.4. – 8.6.2014

Im SEEDAMM PLAZA

Ramona Malani Wirth bezeichnet sich selbst als Lebenskünstlerin. Auf Streifzügen durch die Natur hat sie ihre Motive entdeckt und präsentiert diese bei ihrer neuen Ausstellung «Fotografien aus der Schweiz». Die Ausstellung findet momentan im SEEDAMM PLAZA statt und dauert noch bis am 8. Juni 2014.

Bereits die 2. Ausstellung in Pfäffikon (SZ)

Mit 15 Jahren entdeckte Ramona Malani Wirth das Interesse für die Fotografie. Nach der Schule entschied sich die junge Frau mit sri-lankischen Wurzeln, ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen. Bereits mit 20 Jahren präsentierte sie ihre ersten Bilder bei der Ausstellung «Sri Lanka und die Schweiz» in Pfäffikon (SZ).

Die Lebenskünstlerin

Fotografie ist nicht die einzige Leidenschaft von Ramona Malani Wirth. Die erst 23-Jährige schrieb bereits zwei Bücher und befasst sich intensiv mit Meditation, Reiki und Spiritualität.

Schönheit der Blume

Vielleicht ist es kein Zufall, dass Romona Wirths zweiter Vorname «Malani» «Schönheit der Blume» heisst. Die Natur ist ihr wichtig. Sie ist direkt neben dem Schwerziwald in Pfäffikon (SZ) aufgewachsen und zusammen mit ihrem Hund hält sie sich oft draussen auf. So finden sich einige Motive aus der näheren Umgebung: Sonnenuntergang in der Badi Bäch, der Schwerziwald bei Nebel, ein verlassenes Boot auf dem Hüttensee…

Vernissage_Ramona_Malani_Wirth_Pfaffikon_SZ

Vernissage am 9.4.2014

Die Vernissage am 9. April 2014 war ein voller Erfolg. Aus allen Reihen bekam die junge Künstlerin grosse Zustimmung. Innerhalb kürzester Zeit waren bereits drei Fotografien verkauft.

Ausstellung vom 6.4. – 8.6.2014 im SEEDAMM PLAZA

Die Ausstellung dauert noch bis am 8. Juni 2014. Zu sehen sind Stimmungsbilder aus der Natur. Manchmal sind die Fotografien düster oder mythisch, manchmal romantisch, aber auf jeden Fall berühren sie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*