Newcomer der Kochkunst

Manuel Engel, 21 Jahre alt, Koch im Restaurant PUR im SEEDAMM PLAZA hat sich als Mitglied des Schweizer Kochverbands in die Schweizer Junioren Kochnationalmannschaft gekocht, welche sich mit vielen anderen Kochnationen an der «Kocholympiade 2016 Erfurt» messen wird. Der enthusiastische Jungkoch berichtet, wie er es in den „Koch-Olymp“ geschafft hat und was es braucht um sich im Team der Besten zu behaupten.

IKA 2016 – Erfurt

Alle vier Jahre findet die Internationale Kochkunstausstellung, den meisten Köchen und Köchinnen als IKA /Olympiade der Köche bekannt, statt. Sie ist zum Mekka für Köche und Patissiers aus aller Welt geworden. Bei diesem Berufswettbewerb treten über 45 Nationen aus aller Welt um den olympischen Sieg 2016 in Erfurt an.

Bewerbungsverfahren

Manuel Engel und seine Mitstreiter sicherten sich ihren Platz bei der «Schweizer Junioren Kochnationalmannschaft» durch eine reguläre Bewerbung, über Ihren Vorgesetzten oder haben beim nationalen Gusto Lehrlingskochwettbewerb oder HUG Creative Tartelettes Wettbewerb auf ihr Talent aufmerksam gemacht. Voraussetzung für einen möglichen Platz im Team ist die Mitgliedschaft beim Schweizer Kochverband, welcher als Mitglied im Koch Weltverband WACS diese Legitimation zum Nominieren von Kochnationalmannschaften inne hat. Eine altersbedingte Grenze von 25 Jahren sorgt für einen steten Wechsel in der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft. In Manuels‘ Fall, setzte er sich beim HUG Creative Tartelettes Wettbewerb im Mai 2013 gegen 100 Mitbewerber durch und zählte sich zu den 8 glücklichen Finalisten. Er überzeugte einen anwesenden Coach der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft mit seiner fachlichen Kompetenz und man kam schnell ins Gespräch. Manuels‘ Ehrgeiz war aufs Neue geweckt.

Testlauf-Olympiade-Koch_474x256

Die nächste Etappe startete mit Kennenlern-Besuchen bei der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft, einer ausführlichen Bewerbung und schlagkräftigen Argumenten, warum er im Team nachrücken darf und wieso es ihn da braucht. Während einer Probezeit von 6 Monaten durfte Manuel an Anlässen wie «DAS ZELT» mitkochen und zeigen was er drauf hat. Mit Argusaugen beobachten die Betreuer ob sauber gearbeitet wird, die Abläufe durchdacht sind und das Tempo stimmt. So etwas muss man wirklich wollen, laufen Projekte wie diese in der Freizeit. Kommen da mit den Arbeitszeiten zusammen schnell mal 12 Stunden an Mise en Place, Kochen, Abschmecken und Anrichten zusammen.

Testläufe in der Schweiz

Definitiv im Team der «Schweizer Junioren Kochnationalmannschaft» angekommen, sass die Gruppe im Januar 2016 zusammen und machte sich an die Menukreation von drei Gängen, plante Abläufe, teilte die Aufgaben. Zurück am Ort des Brutzelns, wurde geübt um Gäste und Jury an den Testläufen von ihrem Talent zu überzeugen. Verbesserungen oder auch das Beherrschen vom Szenario «Stromausfall» fliessen von Testlauf zu Testlauf ein.

  1. Testlauf: 05. März 2016 Runway 34, Glattbrugg (CH)
  2. Testlauf: 22. Mai 2016 Cantina Caverna, Lungern (CH)
  3. Testlauf: 25. Juni 2016 Restaurant PUR, Pfäffikon SZ (CH)
  4. Testlauf: 24. Sept. 2016, Hotel Montana, Luzern (CH)

Testlauf-Olympiade-Tisch_474x256

Beim dritten Testlauf im Restaurant PUR (hier geht’s zum Video von Freshest Food) wurde den 60 anwesenden Gästen das Menu so präsentiert, wie es in Erfurt eingereicht wurde. Die Stimmung in der Küche ist ruhig und konzentriert, die Abläufe straff und eingespielt. Nun ist das Team bereit am letzten Testlauf im Art Deco Hotel Montana, Luzern den entscheidenden Feinschliff zu geben um am Finale durch zu starten.

Kocholympiade 2016 Erfurt in Deutschland

Um als Jury jeden Handgriff im Auge zu haben, wird am Finale vom 21. – 26. Oktober 2016 in einem Glaskubus gekocht. Jeder Handgriff muss sitzen, mit der Stromverfügbarkeit will gehaushaltet sein, auch die Hitze die im Glashaus entsteht muss bei der Herstellung empfindlicher Produkte miteinkalkuliert werden. Sauberkeit, Organisation und Präzision sind nur einige Eigenschaften, nebst Geschmack, Kreativität und Ästhetik, die die Jury sehen will. Das Team beweist sich mit überschneidenden Bestellungen des à la carte Service und mit den definierten Gängen. Wann welcher Teller die Jury erreicht bleibt geheim.

JuniorenTeam_474x256

Vollgas

Manuel Engel packt die Chance und will mit dem Team gewinnen! Die Erfahrungen, die er laufend sammelt und die Menschen die er dabei kennenlernt haben es ihm angetan. So schweissen die gemeinsamen Erfahrungen, das Arbeiten mit tollen Produkten, das Experimentieren und neue Freiheiten zusammen und machen Lust auf mehr. In seinen Worten «Ich lerne viel fürs Leben, fachlich, miteinander und voneinander».

Das ganze SEEDAMM PLAZA wünscht dem Team viel Erfolg, Spass und Freude beim Finale!

Wie es weitergeht erfährst du auf der Restaurant PUR Facebook-Seite. Mehr Infos zu den Schweizer Kochnationalmannschaften gibt‘s bei Hotel & Gastro Union

 

Ein Gedanke zu „Newcomer der Kochkunst“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*