Schwyzer Stübli à la carte – Gummelistunggis, suure Mocke & Co. für alle

Wie die Heimat auf dem Teller schmecken soll, weiss eigentlich fast jeder. Zumindest eine vage Ahnung haben wir davon, nicht wahr? Die Erinnerungen an Mutters und Grossmutters Küche sind tief in uns verankert und begleiten uns oft bis in die eigenen alten Tage.

Vom 8. bis 18. September bietet das SEEDAMM PLAZA eine besondere Gelegenheit: Geniessen Sie die Schwyzer Küche à la carte! Ideal, um Gäste aus dem Ausland in die heimische Küche einzuweihen, eine romantische Reise zu zweit zu den kulinarischen Wurzeln oder um einen ganz speziellen Familientisch zu verbringen : Das lässt Oma und Opa in Erinnerungen schwelgen, freut die Eltern und ist eine Reise in die kulinarische Schwyzer Geschichte für die Kinder! «Gummelistunggis» ist nicht etwa das traditionelle Wort für Familienzoff, sondern begeistert als frisch gemachter Kartoffelstock. Die Altendörfler Fleischtorte ist kein Nachtisch, sondern eine Vorspeise oder mit Höfner Salat ein Hauptgang aus Rindshackfleisch in geriebenem Teig, verfeinert mit Lauch und Zwiebeln. Was thront auf dem Lachner Schnitzeli? Schabziger, nicht etwa aus dem Glarnerland, denn auch in Lachen wird Schabziger-Klee angebaut. Und im Brot der Bäckerei Wüst steckt Tuggener Dinkel.

«Wir haben uns lange mit den Gerichten auseinandergesetzt, um möglichst authentisch zu kochen», bestätigt Heinz Brassel. Heimische Rezepte auf den Restauranttisch zu zaubern, ist eine grosse Herausforderung. Dafür braucht es Liebe – Liebe zur Heimat und zu regionalen Zutaten. «Chuchischeff» Heinz Brassel trägt die Liebe zur Schwyzer Küche im Herzen. Er wohnt selbst in der Region und kocht seit 18 Jahren als Executive Chef im SEEDAMM PLAZA. «Bei uns gibt es kein heimisches Gericht mit irgendeinem Rüebli aus Holland!», versichert er.

Die Gäste vom Pre-Dinner, welche kürzlich die Schwyzer Speisekarte ausgiebig probieren durften, waren rundum glücklich: Urmiberger Käseschnitte oder Suure Mockä, Leutschner Weissweinschaumsuppe oder Brüggli Forelle? Heimat verzaubert auch auf der süssen Seite: Mousse aus Schwyzer Grand Cru Schokolade, Chriesiprägel mit Vanille lecker gefroren oder warmer Lebkuchen – einzeln bestellbar oder gleich gluschtig gemeinsam auf dem Schwyzer Teller. Den warmen Lebkuchen mag Heinz Brassel übrigens persönlich speziell gerne.

Schwyzer Spezialitäten
Schwyzer Spezialitäten

Wer von den heimischen Produkten, welche für die traditionellen Rezepte möglichst verwendet werden, genauso begeistert ist wie Heinz Brassel, braucht nicht weit zu laufen. Im «Lädeli» des Schwyzer Stüblis sind diverse Produkte beispielsweise von Metzger Heinzer aus Muotathal, Gemüse von Bamert Tuggen oder Milchprodukte der Milchmanufaktur Einsiedeln erhältlich.

Willkommen in der urchigen Atmosphäre des Schwyzer Stüblis vom 8. bis 18. September! Geniessen Sie Heimat neu, vertraut und mit einem Hauch Nostalgie.

Reservieren Sie Ihren Tisch gleich Online telefonisch unter +41 55 417 17 17.

PS: «Ächt SCHWYZ» heisst auch: dranbleiben! Die Story rund um das Schwyzer Stübli, seine Erbauer, Geschichtsschreiber und Küche geht bald hier weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*